Seite auswählen
Die Texterin

Floskeln ade

Kompetent, effektiv, effizient, innovativ, dynamisch – wir alle kennen sie, die Floskeln dieser Geschäftssprache. Wir hassen sie und schreiben sie doch immer wieder. Das Problem: Floskeln sind blass, interpretationswürdig und völlig überflüssig. Warum Floskeln... >mehr

Raus aus der Abstraktion!

Konkret formulieren – diese Regel gehört zum kleinen ABC der Texterwelt. Keine leichte Aufgabe, das wissen alle, die täglich mit Innovationen, Massnahmen, Herausforderungen, Chancen und anderem belanglosen Geschwätz zu tun haben. Aus der Wirtschaftswelt ist dieses... >mehr

Kurz und knack

Nutze nie ein langes Wort, wenn es auch ein kurzes tut – eine alte, aber kluge Texterweisheit. Interessant ist ja, dass es in der Wirtschaftssprache nur so wimmelt von sogenannten «Wortdreimastern» (nach Wolf Schneider): Kundenzufriedenheitsstudie,... >mehr

Dankbar

Gerne verstünde ich die Sprache der Natur. Wenn die kalte Luft gegen warme poltert. Wenn das Ende des Tages den Anfang der Nacht begrüsst. Wenn der Wind das hohe Wiesengras wie eine Harfe zupft. Wenn sich Fichten und Buchen im Rhythmus der Böen zufrieden... >mehr

Denkpause

Von allen Satzzeichen ist mir der Gedankenstrich das liebste. Genau dieser lässt sich im Web gar nicht abbilden; für die nachfolgenden Ausführungen wird also um etwas Vorstellungskraft gebeten. Der Halbgeviertstrich oder Streckenstrich – eine herrliche Wortanalogie! –... >mehr